Nur die Damen 40 und 50 sowie das Herren 60- Team griffen an diesem Wochenende in den Medenspielwettkampf ein. Herren 50 und 70 pausierten, da sie spielfrei waren.

Alle fünf Mannschaften des TCK griffen in der Medenrunde noch mal an, um Schlimmeres zu verhüten oder Aufstiegschancen zu wahren. Lediglich für die Damen50 war nach der Niederlage im Nachholspiel in Auerbach die bittere Pille des Abstiegs  aus der Bezirksoberliga, der man jahrelang erfolgreich angehörte, zu schlucken.

Am vergangenen Wochenende mußten alle fünf Tennismannschaften des TCK in den Medenspielen antreten. Dabei kristallisierte sich heraus, dass sowohl die Herren 50, als auch die „Alten Herren“, sprich Herren 70,  sowie die Damen 40 weiterhin erfolgreich mit klaren Siegen operieren.

Endlich ein Wochenende ohne Regenunterbrechungen für die Medenmeisterschaften im Tennis. Wiewohl Tennis im Sommer eine Freiluftveranstaltung ist, und die Spieler sich somit mit Wetterkapriolen arrangieren müssen, waren die ungewöhnlich gehäuften wetterbedingten Unterbrechungen in den letzten Wochen doch für viele Mannschaften recht nervig, weil sie auch zu mehreren Spielverlegungen führten.

So wechselhaft wie das Wetter am vergangenen Wochenende war, so wechselvoll sind auch die Ergebnisse der drei Kirschhäuser Tennismannschaften, die in den Medenwettkämpfen teils zu Hause, teils auswärts antreten mußten. Alle Spiele waren gekennzeichnet durch zahlreiche, wetterbedingte Unterbrechungen, worunter der Spielfluss sehr zu leiden hatte.